Informationen


Internetfernsehen beschreibt Fernsehen bzw. Videostreaming über das Internet. Dabei ist eine Downloadgeschwindigkeit von mind. 1 Mbit/s beim Empfänger notwendig, um den Dienst nutzen zu können. Im Gegensatz zum herkömmlichen Fernsehen ist im Allgemeinen der Zeitpunkt der Sendung dem Belieben des Zuschauers überlassen. Auch ist IT-TV rückkanalfähig, d. h. der Zuschauer kann Signale zurück an den Sender schicken (Interaktion). Der Empfang erfolgt über den PC oder über Decoder, die das Signal für das herkömmliche Fernsehgerät aufbereiten. Über eine IPTV-Plattform können nicht nur Audio- und Videosignale verbreitet werden, sie eignet sich auch für eCommerce-Anwendungen (T-Commerce), Multi-User- und Online-Spiele (Lotto, Wetten).

Es gibt verschiedene Ausprägungen und Merkmale, die häufig synonym für Internet- TV verwendet werden:

  • Lineares Broadcast TV (z.B. Empfang von Multicast Video-Streams); linear, da die Reihenfolge der Sendungen nicht vom Benutzer beeinflussbar ist.
  • Timeshift TV (nicht lineares Fernsehen, bei dem die Sendungsfolge vom Benutzer selbst bestimmt wird)
  • nPVR; network-(based) Personal Video Recorder ist ein zentraler Service eines IPTV Anbieters, der es dem Kunden ermöglicht vom Anbieter zur Verfügung gestellten Plattenplatz (im Netzwerk) als Raum für Videoaufzeichnungen zu nutzen, um diese bei Bedarf abzuspielen.
  • Video-on-Demand (Virtuelle Videothek, Zeitpunkt und Inhalt werden vom Benutzer bestimmt) Internet-TV (Abspielen von Video-Streams oder Broadcast-Sendern im Internet) synonym zu Video-Podcast
Siehe auch IPTV Wikipedia